Frustrations

The Band Frustrations was founded in 2014 by the Jazz drummer Jasmin Sultanic as a Jazz Trio. After touring through 9 countries and playing more than 30 concerts the band split up during the recordings of their first album because of difference of opinions of the band members. Sultanic kept the concept and the name of the band and continued working on it with Fabian Supancic (Piano), Clemens Wabra(Guitar) and Thoms Milacher (Bass). Three musicians with the same taste and understanding in music.

One can’t classify Thrive as a typical Jazz album as Frustrations try to combine Jazz, Funk, Fusion, film music and even pop on their 6 songs. They are not only talented musicians, but they also put their musicality together to form a band which mainly focuses on the groove and producing a great sound. Technical skills only help them express their musical language which they need to collectively sound good. Complex Structures and odd meters are always used in a logical and musical way on their debut.

 

The musical maturity of Frustrations is expressed in every song of the album, which covers a huge variety of different colors and styles. Frustrations show their variety with simple 4/4 grooves, which makes you want to dance, energetic fusion songs and even cinematic sounds. The cherry on the icing of the album is effectively used horns and strings. But one only knows half of the bands’ potential, if one has not seen them perform live. On stage they let a lot of room for improvisations and thrive towards the individual and collective development and resolution of musical borders. Even if you are not a jazz enthusiast, you should not miss out on one of their concerts.

 

 

GERMAN :

Die Band Frustrations rund um Schlagzeuger Jasmin Sultanic gründete sich im Jahr 2014 als Jazz-Trio. Nach einer ausgedehnten Tour mit über 30 Konzerten in neun Ländern kam es während der Aufnahmen zum ersten Album zu bandinternen Differenzen und der anschließenden Trennung. Sultanic hielt am Namen und dem Bandkonzept fest und fand mit Fabian Supancic(Piano), Clemens Wabra (Gitarre) und Tomas Milacher (Bass) drei gleichgesinnte Musiker, mit denen er nun das Album Thrive aufgenommen hat.

 

Thrive als typisches Jazz-Album zu bezeichnen wäre jedoch eine grobe Verfehlung. Vielmehr loten Frustrations auf den 6 Songs den Mittelbereich zwischen Jazz, Funk, Fusion und Filmmusik aus, während sie da und dort auch eine Affinität zu Pop erkennen lassen. Sie erweisen sich dabei nicht nur als begnadete Musiker, sondern auch als Band mit einem starken Gespür für Grooves und Sounds. Technisches Können spielt nur insofern eine Rolle, als es den Songs dienlich sein kann. Komplexe Strukturen oder ungerade Takte verkommen bei Frustrations nie zum Selbstzweck.

 

Die musikalische Reife der Band drückt sich in den Songs des Albums aus, die, wiewohl in ihrer Gesamtheit schlüssig, ein sehr breites Farb- und Stilspektrum abdecken. Simple, zum Tanzen animierende 4/4-Grooves stehen Frustrations mindestens genauso gut wie ausladende Fusion-Stücke oder träumerische Cinemascope-Sounds. Effektiv platzierte Bläser und Streicher tragen zum beeindruckenden Gesamtbild bei.

 

Man kennt Frustrations allerdings nur zur Hälfte, wenn man sie noch nicht live gesehen hat. Auf der Bühne gibt die Gruppe Improvisationen breiten Raum und geht dem Ideal der individuellen aber auch kollektiven Entfaltung und der Auflösung von Grenzen nach. Das sollte man sich nicht nur als Jazz-Fan auf keinen Fall entgehen lassen.